Hieronymus von Prag- Europäer- Gelehrter- Aufrührer

jerryVor 600 Jahren wurde Hieronymus von Prag in Konstanz auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Obwohl diese bedeutende Persönlichkeit des tschechischen Mittelalters im Schatten von Hus steht, ist eines über seine Person wohl sehr bekannt:

Nach dem Tod von Jan Hus wurde Hieronymus von Prag gefoltert und widersprach aus Angst um sein Leben den husschen Thesen. Später distanzierte er sich allerdings von seinem Widerruf und starb den gleichen Tod wie sein Freund. Die Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder gedenkt dieser Persönlichkeit in einer Projektreihe.

Die diesjährige Aktion ist Teil des Projekts „Unsere Reformation“ der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder. Ziel des Projekts ist es auf kirchliche Gedenktage aufmerksam zu machen. Begonnen haben wir 2013 mit dem 400-jährigen Herausgabejubiläum der Kralitzer Bibel und wir beenden die Reihe 2018 mit der Feier des 100-jährigen Bestehens der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder.

Der Reiseführer durch dieses Aktionsjahr ist eine 65 cm große Hieronymus von Prag- Puppe, die von Jan Růžička geschnitzt wurde. Der Schnitzer wurde von Darstellungen Hieronymus‘ in der Richentaler Chronik zur Gestaltung der Puppe inspiriert.

Den Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wird ein eintägiges Festival am 28. Mai auf der Schützeninsel (Střelecký ostrov) in Prag bilden. Die Besucher dürfen sich auf Bands, Puppentheater und Diskussionsgruppen zum Thema Hieronymus von Prag freuen. Das Programm wird mit einem Gottesdienst eröffnet, ein Kinderprogramm wird natürlich auch nicht fehlen.

Die EKBB plant weitere Veranstaltungen z. B. Eine Filmvorführung in der Kirche St. Martin an der Mauer mit anschließender Diskussion mit Fachleuten oder die Herausgabe einer kleinen Broschüre über Hieronymus, sein Leben und sein Vermächtnis. Des Weiteren wird es ein Interaktivquiz geben, bei welchem man sein Wissen über Hieronymus von Prag testen kann.

Hieronymus von Prag wurde um das Jahr 1378 geboren. Im Jahr 1398 beendete er seine Studien an der Prager Universität. Aus Oxford brachte er die wichtigsten Schriften John Wyclifs mit nach Prag. Er lehrte an der Sorbonne und an Universitäten auf heute deutschem und österreichischem Gebiet. Er war an der Ausarbeitung des Kuttenberger Dekrets beteiligt. Außerdem schrieb er etliche Gedichte und „Protestsongs“. Als Gesandter König Wenzels IV. reiste er sogar bis nach Jerusalem.

Im April 1415 fuhr Hieronymus trotz Warnungen nach Konstanz. Nach seiner Inhaftierung und qualvoller Folter widerrief er seine Ansichten. Im wiederaufgenommenen Prozess bekannte er sich zu den Ideen von Hus und Wyclif. Er wurde vom Konzil von Kostanz verurteilt und am 30. Mai 1416 am gleichen Ort wie Jan Hus verbrannt.

Mehr auf: https://www.facebook.com/JeronymPrazsky2016/

Jana Vondrová

foto: D. Ženatá

Příspěvek byl publikován v rubrice Deutsch a jeho autorem je Naše reformace. Můžete si jeho odkaz uložit mezi své oblíbené záložky nebo ho sdílet s přáteli.